www.heimathirsche.de

Junggesellenabschied von Tobias im November

Fotos von Jens

12 Uhr Treffen bei Körling Kleiderprobe
und der Hut steht im gut Prost
Auch Prost und los!
1. Station bei Rose Schon wieder und Prost
Bei Neumann's hinterm Haus
Chris passt der Hut auch Sabine muss auch einen trinken
Bernd, schon ganz gut dabei Station bei Antonia
Sauerei im Bigger Hof Bigger schwer Bier
Aber Herr Wachtmeister Nächster Halt: Getränkemarkt
Der Gang zum Schafott
und jetzt? Ah rasieren!
Yps wär auch besser Metzger geworden
waschen, schneiden, hinlegen Am bluten wie ne Sau
Mein großer,dicker,peinlicher Verlobter Assitoaster oder weas?
Wolle Rose kaufen? muss doch bald mal leer sein
Gefährlicher Tranport über die Bahngleise Fast fertig
Hibe steht im Parkverbot - ab jetzt Mach Station bei Texaco - ach ne bei Drillers
immer noch was drin
Und der Schmiermaxe kommt mit - ca. 50m
Was? Frikadellen braten? Na gut - Ausnahmsweise
in der Zwischenzeit Prost
Brutzel, schwitz Bald fertig die Buletten
Bernd hängt so langsam durch
Endlich ist der Scheiß Hut im Arsch Auf nach Lingels
Ulla und Bömschen Prost in der Post
Auch Prost im Stadtgespräch und auch noch bei Gianni

Junggesellabschied von Tobias im November 2003

von Tobias

Highnoon! 12 Uhr mittags! Nach einer reichlich langen Probezeit, so zirka sechs Jahre, habe ich mir überlegt meine ehemalige Lebensabschnittsgefährtin zu ehelichen. Ihr werdet jetzt sagen, wie kann man nur so blöd sein, heiraten ist doch spießig, für immer in die Leibeigenschaft usw. Aber was soll's. Es ist so weit. Highnoon eben. Samstagmittag. Eine Woche vor der standesamtlichen Hochzeit. Buggy holt mich ab. Wolfgang fährt uns auf den Parkplatz der Firma Körling, wo sich schon einige männliche Heimathirsche, Bekannte und Verwandte versammelt haben. Was steht mir bevor? Ehrlich gesagt, ich weis es nicht. Erstmal umziehen. Ich bekomme ein T-Shirt mit aufgelisteter Wegstrecke, ein Sakko und einen total bescheuerten Zylinder auf den Kopf. Die Tatsache, dass der Zylinder, der übrigens aus Pappe gebastelt war, mit Kümmerlingen beklebt wurde machte das scheiß Ding sauschwer!!! Des weitern wurde mir noch ein Bollerwagen mit Marschverpflegung in die Hand gedrückt. Und schon ging es los. Richtung Helmeringhausen. Ja richtig, es ging in Richtung Helmeringhausen.

Erste Station war die Gaststätte Freisen-Leutner genannt Rose. Um die Zeit geschlossen, super vergebens hier hoch gelaufen. Denkste, die haben ja eine Klingel an der Tür. Verdutzt wurde uns aufgemacht. Uns wurde gesagt: "Ich kann euch nicht reinlassen, ich habe gleich eine Gesellschaft hier." Brado konterte. " Dann haste jetzt zwei Gesellschaften." Und schon standen wir in der Bierstube. Eben zwei Bier trinken, und dann ging's schon wieder weiter. Zurück Richtung Bigge.

Bei Manni Neumann zuhause ist der nächste Stopp. Manni hat uns Bier hinterm Haus deponiert. Sabine und Chris kamen gerade aus der Metzgerei nach Hause. Chris musste den scheiß Zylinder aufsetzten, und Sabine musste einen Kümmerling vom Zylinder austrinken

Und weiter ging es. Ziel der Walfahrt war es, jede Gaststätte von Helmeringhausen nach Olsberg zu besuchen und dort mindesten ein Bier zu trinken. Das heißt im Klartext: Ordentlich den Arsch voll kriegen. Gott sei Dank haben um diese Zeit noch nicht alle Gaststätten geöffnet. Also mussten auch Pommesbuden, Getränkemärkte und Tankstellen dran glauben.

Nächste Station, Antonia. Nach kurzem Aufenthalt ging es weiter zum Bigger Hof. Meschedes Wilhelm wollte gerade Mittagspause machen. Da hat er aber die Rechnung ohne uns gemacht. Im Bigger Hof musste ich aus einem sauschweren Bierkrug saufen. Das Ding war noch schwerer als der scheiß Pappzylinder. Na ja, zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich eine Bigger Polizei… äh Schützenkappe auf dem Schädel. Sah ziemlich bekloppt aus, was nicht an mir lag.

Es ging weiter. Richtung Getränke Hit. Dort wurde der Bollerwagen frisch aufgetankt. Anschließend wurden mir die Augen verbunden. Was, in aller Welt kommt jetzt??? Ich wurde an die Hand genommen, und mitten vor dem Hit zu besten Einkaufzeit platziert. Dort wurde ich im Gesicht rasiert und braun geschminkt. Dann bekam ich einen Strauß Rosen die Hand. Klingelt's? Wolle Rose kaufen. Na toll. Ich sah aus wie Bastian Pastefka auf Urlaub.

Die Meute machte sich auf in Richtung Harlekin. Dort wurde ordentlich Schnaps verzerrt. Danach ab zur Shell Tankstelle. Und was gibt's an der Tanke? Richtig Halbe Liter Blechbrötchen! Der Pappkamerad von Shell V-Power wollte bei uns auf dem Bollerwagen mitfahren, aber Driller's Ulrike hatte da energisch was dagegen.

Nächster Halt. Stammgaststätte Bürger. Hier wurde ich aufgefordert für die gesamte Mannschaft Frikadellen mit Pommes zu braten bzw. frittieren. Nach einigen Bierchen zogen wir über die Straße nach Lingel's.

So langsam fällt es mir schwer genauere Details wiederzugeben. Gedächtnislücken. Ihr müsst verstehen. Deswegen beschreib ich die restliche Route in knappen Stichpunkten und was mir noch so einfällt.

Also Gasthof zur Post, Stadtgespräch, Pizza Pie, da hat Buggy glaube ich einen Aschenbecher geschrotet, Bistro Kachelofen, da gab's Probleme mit einem Biene Maja Fanclub, Schüppen Bimbo und zu guter letzt Gasthof Schlüter! Zu guter letzt, nein. Wir waren noch mit einer kleinen Auswahl in der Kur und Konzerthalle. Da lief gerade das Finale von Battle of the Bands. Mein Gott war das schlecht. Also die Musik meine ich. Ganz schlimm. Das haben wir auch direkt vor der Bühne mit "Buh" Rufen zum Ausdruck gebracht.

Tja, und sonst. Die Kasse war leer, wir waren alle ziemlich voll, kein Wunder nach ca. 16 Stunden durchsaufen. Also, ab nach Hause. Da lief noch die parallel Veranstaltung von Emmys Junggesellenabschied. Obwohl nur noch Kathrin und Sabrina da waren, kam Jo noch mit auf ein Bier rein. Ich denke ich hab alles gesagt, was es zu sagen gab.

Fazit: Eigentlich habe ich ja noch richtig Glück gehabt mit meinem Junggesellenabschied, wenn man bedenkt das es Leute gibt die im Hasenkostüm Möhren verkaufen müssen. In diesem Sinne

Hossa, Hossa,

Tobias

zurück zur Bilderauswahl

© by Tobias Klauke 2005