Die Heimathirsche

Satzung

Stand: November 2007

§1 Grundsatz

  1. Der Stammtisch "Die Heimathirsche" ist am 13.12.1996 durch Einberufung desselben gegründet worden.
  2. Der Stammtisch nimmt sowohl Stammtischbrüder, als auch Stammtischschwestern auf.
  3. Stammtischzeiten: Jeden zweiten Freitag nach Stammtischgründung.
  4. Uhrzeit:
    • Beginn: 20.00 Uhr
    • Ende: Jeder nach eigenem Ermessen.

  5. Ort des Stammtisches: Gasthof zur Post, Olsberg.
  6. Jedes Mitglied hat das Recht, zu jeder Zeit aus dem Stammtisch auszutreten. Der Austritt muß dem ersten Vorsitzenden persönlich mitgeteilt werden und wird erst damit wirksam. Bei Ausscheiden eines Stammtischmitgliedes, unabhängig von dessen Gründen, existieren keinerlei Ansprüche der betreffenden Person gegenüber der Stammtischkasse.
  7. Bei Neuaufnahmen müssen alle Stammtischmitglieder zustimmen.
  8. Die Mitgliederzahl ist auf maximal 20 Personen begrenzt. Die Abstimmung über die Neuaufnahme hat geheim und schriftlich zu erfolgen.
  9. Die Verwendung des Kasseninhaltes wird mehrheitlich besprochen.
  10. Ausschluß einer Person aus dem Stammtisch: Der Antrag des Ausschlusses einer Person aus dem Stammtisch ist beim ersten Vorsitzenden einzureichen. Danach wird ein eindringliches Gespräch zur Schlichtung eines eventuell bestehenden Konfliktes zwischen der entsprechenden Person, ersten und zweiten Vorsitzenden geführt. Nach einstimmigem Vorschlag der zwei oben genannten Personen, erfordert der endgültige Ausschluß der Person die einstimmige Mehrheit des Stammtisches, wobei die betreffende Person kein Stimmrecht hat. Die Wahl hat geheim und schriftlich zu erfolgen.
  11. Nachdem die Aufnahme bzw. der Ausschluß einer Person vorgeschlagen wurde, muß bei dem folgenden Stammtischabend die Abstimmung erfolgen, wobei Stimmen von abwesenden Mitgliedern schriftlich und geheim beim ersten Vorsitzenden hinterlegt werden müssen. Sobald ein oder mehrere Stammtischmitglieder trotz dieser zweiwöchigen Frist abwesend bleiben, wird die Abstimmung verschoben, bis auch diese/s Mitglied/er nach seinem Wiedereintreffen auf aktuellen Stand des Sachverhaltes gebracht wurde/n.
  12. Stimmzettel und Wahlumschläge für die in §1 Absatz 7 und 10 genannten Abstimmungen sind vom schriftführenden Kassierer zu verteilen.

§2 Beiträge

  1. Der Grundbeitrag pro Jahr beträgt 20 Euro und ist jeweils am Anfang des Kalenderjahres zu entrichten.
  2. Der Jahresbeitrag ist beim ersten Stammtischabend eines jeden Jahres zu entrichten.
  3. Der Beitrag pro Stammtischabend beträgt 2,50 EUR.
  4. Zuzüglich zu diesem Stammtischbeitrag werden 2,50 EUR pro Stammtischabend zur Finanzierung von Stammtischfahrten erhoben.
  5. Der Beitrag bei entschuldigtem Fehlen wird am nächsten Stammtischabend nachbezahlt.
  6. Unentschuldigtes Zuspätkommen wird mit einer Strafe von 2,50 EUR geahndet.
  7. Wer unentschuldigt dem Stammtisch fernbleibt, oder nach 21:00 Uhr unentschuldigt erscheint bezahlt eine Strafe von 5,- EUR.
  8. Strafen sind zuzüglich zum Beitrag zu entrichten.
  9. Entschuldigungen für das Fernbleiben vom Stammtisch können nur beim ersten Vorsitzenden und zweiten Vorsitzenden direkt ausgesprochen werden. Eine Entschuldigung über Dritte ist nicht gültig. Der Grund des Fernbleibens muß grundsätzlich nicht genannt werden.

§3 Außenstände

  1. Die Höhe der Außenstände darf 50,- EUR nicht überschreiten. Der erste Vorsitzende und zweite Vorsitzende sprechen mit dem entsprechendem Mitglied.
  2. Am letzten Stammtischabend vor der Generalversammlung müssen alle Außenstände der Mitglieder eingebracht sein.
  3. Außenstände, die noch nach dem letzten Stammtischabend vor der Generalversammlung offen sind, werden zur Strafe um 50% der Außenstände erhöht.

§4 Ämter

  1. Alle Ämter werden für ein Jahr durch Wahl in der Generalversammlung belegt.
  2. Eine Wiederwahl der bisherigen Amtsinhaber ist möglich.
  3. Kassenprüfer: Jedes Jahr wird ein Kassenprüfer gewählt, wobei der dienstjüngere für ein weiteres Jahr im Amt bleibt und die Schriftführung in der Generalversammlung übernimmt. Hier ist keine direkte Wiederwahl möglich.

§5 Aufgabenbereiche

1. Erster Vorsitzender:

  • Ruhe und Ordnung
  • Verkündigung von Stammtischangelegenheiten
  • Bei Stimmengleichheit zwei Stimmen

2. Zweiter Vorsitzender:

  • Vertretung des ersten Vorsitzenden
  • Gegebenenfalls die Unzurechnungsfähigkeit des ersten Vorsitzenden zu erklären, wobei dies mehrheitlich beschlossen werden muß und nur für die Dauer eines Stammtischabends zählt.
  • Mitgliedsbeiträge eintreiben
  • Finanzgeschäfte führen, Konto verwalten
  • Gute Konditionen bei Aufnahme von Krediten herausschlagen
  • Vorlegen des Kassenberichtes bei den Kassenprüfern

3. Kassenprüfer:

  • Prüfen des Kassenberichtes
  • Antragstellung auf Entlastung des Kassierers in der Generalversammlung
  • Protokollführung in der Generalversammlung
  • Verwalten der Anwesenheitslisten in der Generalversammlung
  • Protokollführung bei Antragstellung und bei Diskussionen über Entscheidungsfragen

§6 Beschlußfähigkeit / Entscheidungen

  1. Ist die Hälfte aller Mitglieder anwesend, so ist der Stammtisch beschlußfähig. Entscheidungen dürfen nur an den Stammtischabenden und in der Generalversammlung getroffen werden.
  2. Folgende Entscheidungen bedürfen der absoluten Mehrheit (3/4-Mehrheit):
    • Änderung der Satzung
    • Alle finanziellen Angelegenheiten

  3. Für alle nicht in §6 (2) aufgeführten Entscheidungen genügt die einfache Mehrheit.

§7 Knobeln

  1. Knobeln ist ein dem Stammtischzweck entsprechendes Gesellschaftsspiel, und gern gesehen.
  2. Knobeln am Stammtischabend ist keine Pflicht.
  3. Wer einen Chock-out aus der Hand würfelt, ist verpflichtet den Mitgliedern der Knobelrunde, eine Schnapsrunde zu ordern.
  4. Geknobelt wird nach den üblichen Regeln.

§8 Generalversammlung

  1. Der erste Vorsitzende verliest seinen Jahresbericht.
  2. Der schriftführende Kassenprüfer verliest das Protokoll der letzten Generalversammlung.
  3. Der zweite Vorsitzende/Kassierer verliest seinen Kassenbericht.
  4. Alle Ämter werden neu gewählt.
    • Ein Wahlleiter wird per Handzeichen in der Generalversammlung bestimmt.
    • Die Wahl erfolgt per Handzeichen.
  5. Stammtischaktivitäten werden besprochen.
  6. Knobeln während der Generalversammlung ist strengstens untersagt.

§9 Gäste

  1. Von Gästen wird ein Gastbeitrag von 2,- EUR kassiert.
  2. Gäste werden nicht davon abgehalten, eine Runde zu geben.

§10 Stammtischtour

  1. Eine Stammtischtour kann in beliebigen Zeitabständen geplant werden. Zur Finanzierung werden die Beiträge aus §2 Abs. 4 herangezogen. Sollten diese für die Tour nicht ausreichen, so wird die restliche Stammtischkasse belastet.
  2. Die Stammtischtour sollte so geplant werden, daß jedes Mitglied die Möglichkeit hat daran teilzunehmen.
  3. Wer nicht mitfahren "kann oder will", der bekommt seinen Anteil (max. 60 pro Jahr), sofern dieser vorher in die Kasse eingezahlt wurde, abzüglich evtl. Stornokosten ausgezahlt. Stichtag hierfür ist der 01.01.2007
  4. Die Planung der Stammtischtour ist individuell zu vergeben und unterliegt keinen Regeln.

§11 Allgemeines

  1. Die Toiletten sollten in einem einwandfreien und sauberen Zustand verlassen werden. (nicht daneben pinkeln)
  2. Nach Möglichkeit sollte auch nicht vor der Theke erbrochen werden.
  3. Nationalsozialistisches Lied- und Gedankengut ist verboten.
  4. Karl hat "fast" immer Recht.
  5. Ergänzungen und Änderungen der Satzung ist Beschlußsache.
  6. Der erste Vorsitzende eröffnet den offiziellen Teil des Stammtischabends, welcher für organisatorische und kommunikative Angelegenheiten genutzt wird. Ebenso eröffnet der Erste Vorsitzende im Anschluss an den offiziellen Teil den gemütlichen Teil des Stammtischabends.
  7. Die Heimathirsche verpflichten sich, jedes Jahr einen Betrag von 50,- EUR zuzüglich sämtlicher Gasttrinkerbeiträge und Stammtischspenden einem wohltätigen Zweck zukommen zu lassen, welcher jährlich auf der Generalversammlung durch Abstimmung zu bestimmen ist.
  8. Sind die Heimathirsche zu einem außergewöhnlichen Fest eines Stammtischmitgliedes eingeladen (Hochzeit, Pinkelparty), so werden pro Stammtischmitglied 10,- EUR (ausschließlich des betroffenen Stammtischmitgliedes) zuzüglich 10,- EUR pro anwesendem Stammtischmitglied eingesammelt und als Geschenk überreicht.

§12 Auflösung des Stammtisches

  1. Das Auflösen des Stammtisches erfordert eine absolute Mehrheit.
  2. Die Stammtischkasse mit Stand des Auflösungsdatums wird durch gleiche Teile, abzüglich bestehender Aussenstände, an die Stammtischmitglieder ausgezahlt.

© by Christoph Köster 2001